Schonende Zahnsteinentfernung ohne Narkose mit Emmi-Pet Ultraschall-Zahnbürste

Zahnstein beim Hund:

Unter Zahnstein beim Hund versteht man mineralisierte Zahnbeläge, die Kalksalze aus dem

Speichel, Futterreste, Zellen der Schleimhaut im Maul sowie Bakterien und Pilze einschliessen. Zahnstein hat eine raue Oberfläche und eine harte Beschaffenheit. Dadurch können sich leicht weitere Zahnbeläge festsetzen, sodass der Zahnstein an Dicke zunimmt. Zahnstein ist bei Hunden weit verbreitet und befällt besonders häufig die Eck-, Reiss- und Backenzähne des Oberkiefers. Er lagert sich sowohl auf der Zahnoberfläche als auch unterhalb des Zahnfleischs an.

 

In meiner Praxis entferne ich den Zahnstein mit der Ultraschall-Zahnbürste von Emmi-Pet und mit dem Scaler. Bewegungslos und lautlos. Die Borsten leiten den Ultraschall vom Ultraschallgenerator direkt in die Ultraschall-Zahncreme. Dort bildet der Ultraschall Millionen mikroskopisch kleine Bläschen, die durch Implosion Verunreinigungen wie Fressensreste, Zahnstein, Keime und Bakterien entfernen. Zusätzlich dringt der Ultraschall bis 12 mm tief ins Zahnfleisch ein und entfernt auch dort Keime und Bakterien. Dies führt zu einer gründlichen Reinigung ohne Nebenwirkungen. Maulgeruch kann gemindert werden, die Durchblutung im Zahnfleisch kann sich erhöhen und Heilungsprozesse können aktiviert werden.

 

Sauberes Arbeiten und Hygiene sind sehr wichtig. Darum arbeite ich mit Einweg-Handschuhen. Die Handinstrumente der Scaler und der Aufsatz der Zahnbürste werden nach jeder Behandlung in einem Ultraschallbad mit einer desinfizierenden Lösung gereinigt.

 

Bei der Zahnsteinentfernung ohne Narkose sind wir auf die Zusammenarbeit mit dem Hund angewiesen. Aus diesem Grund nehme ich mir für den ersten Termin viel Zeit, um den Hund an mich, die Räumlichkeiten und das Vorgehen zu gewöhnen. Bei der Behandlung achte ich sehr darauf, dass der Hund nicht überfordert wird. Immer wieder werden Pausen eingebaut, in denen der Hund sich entspannen kann.


Wie oft sollten die Zähne meines Hundes gereinigt werden?

Für Tiere ab einem Alter von ca. zwei Jahren empfiehlt sich eine regelmässige Reinigung im Abstand von 3 bis 6 Monaten. Dabei hängt die Häufigkeit von der Ernährung, dem Alter, dem Gesundheitszustand, der Rasse und der Pflege zu Hause ab.

 

Für wen ist die narkosefreie Zahnreinigung geeignet?

- Hunde jedes Alters

- Jungtiere, die erstmals eine Zahnreinigung benötigen

- alte Tiere

- Tiere mit gesundem Zahnfleisch und moderatem bis starkem Zahnbelag

 

Ist die Zahnreinigung ohne Narkose für alle Hunde geeignet?

 Leider kann ich nicht alle Tiere behandeln. Darunter fallen aggressive Tiere, Angstbeisser und Hunde die sich nicht anfassen lassen. Tiere mit fortgeschrittener Parodontose, tiefen Frakturen, lockeren Zähnen, Zahnfleischwucherungen, Läsionen usw. muss ich an einen Tierarzt verweisen.

 

Um Zahnsteinbildung vorzubeugen, sollten Sie auch zu Hause die Zähne ihres Hundes ca. zweimal in der Woche reinigen.